neuer eintrag

 

 

 

Zwischendurch

Hallo Leude,

ich lasse euch nicht im Stich! Aber ihr wisst ja: Gut Ding Braucht Weile! Die Sommerzeit neigt sich schön langsam dem Ende zu, aber ich
glaube, dass wir uns auf einen langen und sonnigen Herbst freuen können. Ja im Sommer waren wir fleißig unterwegs: von den eisigen Höhen der französischen Alpen über die Bikeschanzen der kärntner Seenlandschaft, bis hin zu den heißen Crosstracks rund ums Mittelmeer.
Ja die Schule beginnt auch wieder - also hab ich jetzt mehr Zeit euch wieder regelmäßig mit faden Einträgen zu quälen! Über den längsten
Downhillmarathon der Welt, der jedes Jahr im französischen Alp d´Huez stattfindet werdet ihr als nächstes lesen, ein paar Pics gibts natürlich auch!
Also Leude, ride on!

 

Sommerzeit

Hallo Leute,
tja was kann ich euch berichten? Zur Zeit sind wir ja mächtig am Trainieren. Biken steht ganz oben am Trainingsplan, egal ob mit Schweiß rauf, oder mit einem breiten Grinsen bergab und dazwischen Crosseinheiten in der Schlongangruabm. Ich muss wirklich sagen so langsam kommt das Gefühl wieder. Ab nächster Woche bin ich per Bike mit meinem Kumpel Bernhard 10 Tage lang rund um die Adria unterwegs. Ca. 1000 km sollten eine gute Ausdauerbasis für das nächste Rennen geben. Im französischen Alp´d'Huez findet Ende Juli der Megavalanche Downhill Marathon statt. Ein wirklich einzigartiges Rennen, sozusagen der Erzberg der Freerider. Über 1500 Downhiller starten in 3330m Höhe in einem Massenstart vom Gletscher und begeben sich auf eine 34km lange Reise, die bis auf zwei kleine Ausnahmen nur bergab geht. Dieses Rennen ist schon längst ein Klassiker: Die beeindruckenden französischen Alpen, wildgewordene Franzosen und Partyyyyy ohne Ende!!!

Ich wünsche euch allen einen schönen Sommeranfang und ich melde mich mit dem Bericht über Alp´d'Huez wieder.
Hoffentlich habe ich bis dahin schon meine Helmkamera und kann euch ein geiles Video präsentieren, weil mir sonst eh niemand glaubt, dass die Strecke zuerst zwei Kilometer im Schnee dahin geht, bevor sie dann mit einem Klettersteig weitergeht!

Info:
Rennen: www.avalanchecup.com
Helmkamera:  www.viosport.com

 

Minibike-Teaser

Minibikes erfreuen sich hierzulande immer größerer Beliebtheit! Grund genug für die LEI-POWER Crew diese kleinen aber feinen Geräte einmal auszuprobieren. Am Erzberg hatten wir dann die Gelegenheit. Mit Nikl als Unterstützung konnte MadMax und ich eine kleine Viertakter testen, die trotz der geringen Außenmaße richtig Druck machte (soweit es halt mit 18 PS geht)!

zum Video


 

shit happens

Schlechte Neuigkeiten: Es hat wieder einen erwischt! Diesmal einen der ganz Schnellen. Den Alex Langer hats beim Crossen in Ungarn fürchterlich zrissen! Er is einen 20m weiten Double zu weit gesprungen und ist in den Gegenhang des nächsten Sprunges detoniert. "Während des Fluges hab ich mir noch überlegt, ob ich abspringen, oder draufbleiben soll", so Alex. Er hat sich für zweiteres entschieden, was ihm aber angesichts der enormen Weite und Höhe des Sprunges nicht mehr helfen konnte.
Die Folge: beide Sprunggelenke atomisiert und auf einer Seite noch dazu das Wadenbein gebrochen. Absolut SCHEISSE!
Tja, jetzt heißts fürn Alex Zähne zambeißen und durchhalten. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das wirklich harte Monate für ihn werden und deswegen: schauts amal beim Alex im UKH in Klagenfurt vorbei!

Wir betreiben einen wirklich tollen Sport und dass Unfälle dazugehören ist nun mal so. Oft gehen sie glimpflich aus, manchmal jedoch nicht. Alles was man dann machen kann ist, das Geschehene abhacken und sich voll auf die Regeneration und die Zukunft konzentrieren! Also Alex: nach vorne schauen und durchhalten!!!!!

P.S.: Die Tatsache, dass der Unfall auf einer Yamaha geschehen ist erübrigt also jegliches Grübeln über das Warum!

 

VIDEO - E R Z B E R G - VIDEO

Jo, ich hab mich tierisch reingehängt und hab trotz der schon fast täglichen Schularbeiten für euch das VIDEO vom Berg zusammengeschnitten und vertont.
Diesmals gibt es das Video in EXTRA-MEGA Quality. Am besten ist es also, wenn ihr es runterläd! (rechte Maustaste, speichern unter)

VIDEO AB

 

E R Z B E R G

Vom 26. bis zum 29. Mai war es wieder so weit. Rund 1500 Offroader trafen sich am berühmt berüchtigten Erzberg um sich zu messen! Die erste Seite der Starterliste ist  fast ident mit der, der Enduro WM. Bis auf ein paar Ausnahmen: Travis Pastrana, Ronnie Renner, Jimmy Verburgh, Andy Bell, Kenny Bartram, Christiam Pfeifer,... um nur ein paar zu nennen. Es ist wirklich unglaublich, bei keinem anderen Event auf der Welt messen sich so enorm viele Stars der Motorradszene mit uns Normalsterblichen!

Donnerstag (Anreise)
Eigentlich war die Anreise ja für Mittwoch geplant, nur gab es am Material noch kleine Mäng
el die erledigt werden mussten. An dieser Stelle noch mal viele Bussis an Alex, der sofort die Not der Lage erkannte und uns half. Er war es auch, der den lieben Klausi, der gerade sein eigenes Moped zerlegte, dazu bewegen konnte, mal ein paar Schweißnähte auf die Kanten vom Lei zu setzten. Danke Leute!
Wir kamen also erst am Nachmittag an und verpassten somit die Königsklasse (V2), was aber nicht so tragisch war, weil die großen KTMs und BMWs auch beim normalen Prolog an den Start gingen. Nachdem wir einen Platz im Fahrerlager ergatterten, schwangen wir uns gleich auf unsere Mountainbikes und radelten die Strecke ab. Am Abend stellte sich dann die gewohnte Erzberg-Atmosphäre ein: Bier+Bierzelt=Kopfweh nächster Tag.

Freitag (Prolog I)
Startnummer 745 (LEI) und 746 (LUKAS) ließen uns erst nach dem obligatorischen Mittagsschläfchen ausrücken. Staub, Staub, Staub, speziell wenn man 8 Fahrer auf dem Weg nach oben überholt. Die Zeit des ersten Tages haben wir gleich abgehackt, es war einfach zu gefährlich mit bis zu 160 Sachen im Blindflug (Staub!!) über die Schotterpisten zu rasen.

Samstag (Prolog II, die Vollstreckung)
Von den Fehlern am Vortag gelernt, half uns Guido, zusammen mit Daniel VIP Tourguide, eine Startverzögerung zu erreichen, sodass wir freie Fahrt hatte. So zumindest der Plan. Bis zur Hälfte der Strecke funktionierte es ja auch, bis wir dann in den letzte Kehren wieder Überholmanöver starten mussten. Trotzdem waren es zwei recht gelungene Läufe, auf die man zufrieden sein kann!
Am Abend im Bierzelt dann die Sensation: zuerst wird die Dani aus der Schlongangruabm 3. bei den Damen und dann starten wir auch noch aus der zweiten (Platz 73, Lei) und aus der dritten (Platz 144, Lukas) Startreihe ins sonntägige Red Bull Hare Scramble.

Am Abend gab es dann noch eine fette Freestyle Show bei der bis auf zwei Sachen wirklich nichts fehlte: Travis Pastrana und der Backflip!

Sonntag (Hare Scramble und Tag des Grauens)
Uiuiui, Highnoon, wir stehen zusammen mit 500 weiteren Gladiatoren im Talkessel vor dem Erzberg. Rund um uns stehen tausende von Zusehern auf den Quertrassen, die wie Tribünen in einem Kolosseum aussehen.
Start! Kini schwingt die Flagge und die erste Reihe presst davon. Dass die heurige Streckenführung wirklich kein Lerchalschass ist, zeigt schon, dass ca. 50% der ersten Startreihe mind. zwei Mal anfahren müssen (auch Chris Pfeiffer!!!). Als ich erst nach dem dritten Anlauf den Hang bezwang, konnte ich die Aufholjagd beginnen. Kurz vor dem ersten Jackpoint trafen die Lei-Power-Ritter zufällig aufeinander und so gings zu zweit weiter. Gerade als wir Jackpoint zwei passierten, brach eine Steinlawine ab, und wir mussten den ganzen Hang wieder hinunter. Unten angekommen zeigten die Streckenposten jedoch wieder hinauf und so geschah es, dass wir den zweiten Jackpoint zweimal fuhren! Dementsprechent ausgelaugt, kämpften wir uns über Wasserrinne und Badewanne bis hin zum Jackpoint 4. Danach fuhren wir zwar noch weiter, aber als das Gelände so schwer wurde, dass man den Bock nur noch tragen konnte, beschlossen wir es gut sein zu lassen. Ohne Verletzungen fuhren wir zurück an den großen Badewannen-Steilhang, und ich entspannte mich bei einem kühlen Red Bull und einem lässigen ORF-Interview (5.6.2005, Sport am Sonntag, ORF 1).

Ja, das war der ERZBERG für heuer. Keine Verletzungen und eine Hare Scramble Platzierung unter den 200 besten der Welt! Not bad!

Fotos hier (von Guido Lipnik)

Film (wird gerade geschnitten und vertont)
       

 

KTM Orange-Trophy in Buje (Kroatien)                         www.orangetrophy.at


Am 7. Mai 2005 fand in Istrien der erste Lauf der Orangetrohy statt. Diese Veranstaltung ist eine offene Rennserie, bestehend aus 4 Läufen, zu je 10 Stunden. Aber genug mit der Theorie.
Der Le Mans Start ging um 8 Uhr über die Bühne und die Karierte, die sah man erst um 18 Uhr. Dazwischen ging es ordentlich zur Sache! Die Nacht vor dem Rennen schüttete es unheimlich, sodass samstags zwar die Sonne schien, jedoch die istrianische rote Erde hüfttief stand. Die Strategie unseres Zweierteams (LEI und LUKAS) sah folgender Maßen aus: Alle zwei Runden wechseln! Das heißt, dass man eine knappe Stunde für Regeneration, Tanken und Sprüche klopfen hatte, wobei letzteres angesichts der Strapazen eher schlicht ausfiel.
Zur Platzierung ist zu sagen: 1. Wir haben durchgehalten und mussten nie eine Erschöpfungspause einlegen! 2. Gegen einen Enduro Europameister (Werner Müller)  zu verlieren ist doch wirklich keine Schande!

Zum Schluss muss ich aber noch sagen, dass sich KTM wirklich sehr bemüht hat und eine lässige Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. Ich freue mich schon auf den nächsten Lauf.

FOTOS (bitte draufklicken, Vorschau funktioniert nicht!):

 

Saisonstart 2005 in Greinbach


Bericht kommt bald!

Fotos online!!!!!

 

1. Lauf zur Internationalen Österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft      kurz: IÖSS

  

Am 1. Mai startet die Supermoto Elite in die neue Meisterschaftssaison. Mit dabei das LEI-POWER.COM Racing Team. Zwar treten wir zum ersten Lauf nur in Minimalbesetzung an, diese ist aber perfekt vorbereitet. Gilt es doch heuer den Ansprüchen der offenen Klasse gerecht zu werden. Unser Senior Rider Lei hat sich und seine KTM über den Winter hart geprüft und beide sind schon richtig heiß auf die ersten Zweikämpfe.

 

Jeder der Lust hat ist herzlichst eingeladen. Zwischen den packenden Rennen könnt ihr euch im Fahrerlager Fahrer und Material anschauen und wer Durst hat, kann natürlich in die LEI-POWER.COM Wagenburg einkehren. Wir freuen uns schon!

 

Info:

Gestartet wird in drei Staatsmeisterschaftsklassen. Dies sind die Profis bis 1000ccm Hubraum und bis 450ccm und heuer neu die Kinderklasse des 85ccm REITWAGEN Cup.

In den Klassen darunter fahren die Semi-Profis, MICHELIN Pilot Power Cup, 1000ps.at Challenge und der ÖAMTC/DUNLOP Junior Cup, wo aber nicht weniger gefightet wird. 

Zeitplan:

Samstag: Freies Training (9:00 bis 15:00 Uhr) und Qualify für Startaufstellung (15:00 bis 18:00 Uhr)

Sonntag: Finalläufe (ab 11:30 Uhr)

 

www.supermoto-racing.at

                                                                                                                                                                                          Lei voll im Training

 

DVD Tipp:                           Travis and the Nitro Circus II                     ******         von 10 Lei-Power Sternen    

Travis Pastrana ist ja bekanntlich einer der extremsten Biker auf dem Planeten. Zahllosen X-Games Goldmedaillen bestätigen das. Mit "Travis and the Nitro Circus" hat er sein Manifest abgegeben. Vohriges Jahr setzte dieses Video neue Maßstäbe, was kranke Stunts: von Motocross-Backflips bis BASE-Jumps anging.

Die zweite Ausgabe jedoch sprengt die Grenzen der menschlichen Vorstellungskraft. In dem Video geben sich Stars wie Kenny Bartram, Nate Adams, Ronnie Renner und auch Cyril Depres die Ehre. Die Locations sind quer über den Globus verteilt, wobei der Erzberg-Teil aus österreichischer Sicht sicherlich ein Highlight darstellt.

Nun zum Inhalt. Als erstes, die Leute von Jackass sind alles Oberschwuchtel, verglichen mit den Pastrana-Leuten. Die kennen keine Limits. Ein paar Aktionen sind wirklich sehr gelungen und ein wahrer Genuss zum Ansehen, wohingegen andere Sachen meiner Meinung nach nicht mehr in einen Motorradstreifen gehören. Da wäre der Sprung eines Unbekannten Superbikefahrers, über!!!!! (+30m) die Foampit im Pastrana Compound. Ob der Typ noch lebt, wage ich zu bezweifeln! Abgesehen davon eine lässige DVD, die auch ein paar lustige Extras bereitstellt. Alle die auf SM- und Jackassstyle stehen kaufen, aber beim Schauen nicht so viel denken.

Zu bestellen bei: www.bdworld.de (37 Eier, inkl. Fracht)
 

 

SNOWBOARD                                                  ein Film von, mit und über Lukas

Wer kennt das nicht? Dieses Kribbeln im Bauch wenn der erste Schnee fällt. Man freut sich auf schöne Tage im Tiefschnee und dem gemütlichen Backgammon spielen neben einem offenen Kamin, mit einer Tasse heißem Tee in der Hand. Ach wie schön war der Winter heuer - keine Verletzungen und viel viel Schnee -! Aber jetzt neigt er spät aber doch dem Ende zu. Grund genug ihn in einem kurzen Clip revuepassieren zu lassen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim FILM

 


 

 

KTM - Festival 2005 abgesagt

Das KTM-Festival, das sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut hat und auch als alljährliches LEI-POWER Team Event galt, ist für 2005 abgesagt. Am 5.-7. Mai sollten sich wieder alle KTM Geilisten in Mattighofen treffen. Daraus wird heuer wohl nichts! Der Grund: wie schon so oft in Österreich, waren es diverse Anrainer die kein grünes Licht gaben. Es ist wirklich sehr schade. Beim letzten KTM-Festival gab es trotz Dauerregen über 1500 Teilnehmer aus 13 verschiedenen Ländern.
Wir alle wissen, das Österreich  kein Motorsportland, wie z.B. Italien, ist. Bei uns ist Motorsport verpönt. Doch das war nicht immer so. Wer sich die Ausstellung "Schräglage" im Technischen Museum Wien angesehen hat, weiß was ich meine. In den 1960er Jahren waren weit über 10.000 Besucher bei regionalen Motorrad Rennen. Leider ist von diesem Enthusiasmus nur noch wenig zu spüren. Vor wenigen Jahren hatten wir in Österreich noch die Motocross WM, die Supermoto WM, Formel 1, usw.
Oje, beim Schreiben dieser Zeilen kommen mir tatsächlich die Tränen. Es tut mir leid, ich kann einfach nicht mehr schreiben. Wer seinen Gefühle mit mir teilen will kann mir ein Mail schicken.

Was mich jetzt noch am Leben hält, ist die Hoffnung auf nächstes Jahr. Dann soll das KTM-Festival in Ungarn stattfinden.
Vielen Danke und bis bald euer trauriger Lukas!

 

O S T E R - C R O S S

Ihr denkt sicherlich alle, dass wir zu Ostern nur Schinken und Kren essen! Stimmt! Aber dazwischen vertreiben wir uns die Zeit auf unseren KTMs und crossen herum. Zum Beweis ein paar Pics.



Fotos hier!!!!

 

O S T E R - E I E R

Isch wünsche euch allen frohe Ostern! Damit euch in der nächsten Woche nicht langweilig wird, hab ich ein paar nette Seiten im Netz gefunden:      www.ridetothehills.com
                                        
www.foxracing.com
                                               www.redbullcopilot.com    

Unbedingt reinschaun! Bis bald euer Lukas            

 

DAS GROßE ALEX LANGER INTERVIEW                          von Lukas Leitsberger

Hiermit gebe ich der mehrfachen Aufforderung nach, nicht immer mein Ego raushängen zu lassen!
Nein Spaß bei Seite! Ich werde in der heurigen Saison versuchen ein paar Sportler für ein Interview zu gewinnen, da ich glaube, dass das eine gute Möglichkeit ist, Einsicht in den rauen Alltag von Racern und sonstigen Chaosburlis zu bekommen!

Mein erstes Opfer war der liebe Alex! Ja, okay in den Rundenzeiten ist er mir noch ein bisschen hinten nach, er hat aber trotzdem schon einiges erreicht! Wie ihr wahrscheinlich alle wisst, ist er amtierender "Staatsmeister" in der Serienklasse! Grund genug ihn einmal zu befragen was er sonst noch so treibt und ob er seinen Siegeszug heuer fortsetzt!
 

Hier klicken, um hinter den harten Kern unserer "Sacknase" zu gucken

 

 

VIDEO             Enduro in ISTRIA              VIDEO

Hallo Leute!

Das Video vom Crossen und Enduro fahren in Istrien ist online.

click hier für das Video
 

 

KROPFITSCH goes SUPERMOTO

Supermoto is in town!

Dieses hübsche Teil  hier ist eine getunte KTM 525 SMR. Diesmal ist beim Tunen jedoch etwas schief gelaufen. Die eigentlich rein für den Renneinsatz entwickelte KTM hat dort, wo sonst der Transponder ist ein Licht und dort, wo normalerweise der Lenkerpolster platziert ist einen Tacho und dort, wo eigentlich Schleifspuren sein sollten die Blinker, macht zusammen 111kg.

Ihr fragt euch jetzt sicherlich, wozu das Ganze? No,na "fight the fat"
o
Diese KTM Supermoto hat eine Straßenzulassung und ist somit richtig alltagstauglich! Nebenbei ist sie auch noch der große Supersportler Schrecken. Nicht um sonst trägt sie den Spitznamen "Loiblfräse".
Push the starting button, kan Kick- sondern an E-Starter!

Bestellungen werden sofort aufgenommen unter:

                                   www.kropfitsch.at    -    0463/22 3 44    -   Ing. Helmuth Riedl

 

Enduro in ISTRIA

Damit ihr nicht glaubt, dass wir im Winter  nur am Ergometer sitzen und uns DVDs reinziehen (auch bekannt unter "Trockentraining) hier ein paar Ausschnitte aus unserem kurz Video, welches gerade geschnitten und vertont wird.
Die Bilder sind aus dem Video herausgenommen und haben deshalb nicht die gewohnte Qualität.

Max mit einem Nofooter                        Lukas am 18m Double                                    Lei im 3G Anlieger

Das Video wird gerade bearbeitet und ist in Kürze online
 
(einen zwei Meter Sprung wie einen zwanzig Meter Sprung aussehen zu lassen ist wirklich eine Aufgabe!!)

 

TOP SECRET

Wer kennt dieses Gefühl nicht, das ganze Wochenende geht’s jenseits der 100 Eier im Kreis, bis man dann die Heimreise antritt. Am Weg gen Süden überholen einen sogar die Uromas im Daihatsu!!!
Damit ist jetzt Schluss!!!
Unser Lei-Mobil bekommt ab sofort nur noch Kerosin, und das natürlich nur handbefüllt. Aber überzeugt euch selbst.  

hier die streng geheimen Fotous
click

 

 

 

 

 

 

 

 

2005 Termine 2005

Ja wieder ein ziemlich voller Kalender für das heurige Jahr! Neben den 5 ÖM-Laufen im Supermoto, werden sicher das Erzberg Rodeo und Megavalanche Downhillmarathon in Alpe d´Huez (Frankreich) zu den absoluten Highlights gehören. Weiters kommt der Red Bull Trailfox in Laax (Schweiz) dazu und zwei Läufe der Downhill-ÖM, die beide auf heimischen Terrain stattfinden!                        Kalender hier!                                         

     

                   oben: Lukas in Alp d´Huez
                   rechts: Lukas beim Start am berühmt berüchtigten Erzberg          

 

Extremsport vom Feinsten auf www.braun.com/cruzer

Dass es auch andere extreme Sportarten gibt, wissen wir ja spätestens seit den Videoabenden in der Agip-Tanke.

Jetzt braucht ihr aber nicht mehr den Lukas anschnorren, dass er euch die DVD´s borgt, sondern ihr geht einfach ins Internet unter www.braun.com/cruzer. Dort gibt es von allen X-Sportarten geilste Trailer. Diese reichen von FMX über Snowboarden bis hin zu Windsurfen.
Empfehlen kann ich euch die Freeski-Trailer. Ich  sag nur so viel:"30m Klippen, mit und ohne Fallschirm!" 
      
    
                                                                                                                 schaut unbedingt rein!!!! mfG euer Lukas

 

Kartfieber: Die 15 Stunden von Münster               www.kartfieber.de

Das Lei-Power Team bewies sich am 28. bis 30. Jänner auf ungewohntem Terrain. Im Norden Deutschlands finden sich jedes Jahr ein Haufen kranker Leute, die nichts besseres im Sinn haben als in einer Karthalle bei Minustemperaturen die ganze Nacht im Kreis zu fahren.

Dieses Jahr ließ es sich das Lei-Power-Racing-Team nicht nehmen die Piefs einmal richtig herzubrennen. Gesagt getan! Jetzt musste nur noch ein Team zusammengestellt werden. Letztendlich fanden sich 7 Schmerzfreie und ihr Anführer am Klagenfurter Flughafen zusammen: Teammanager: Lukas Leitsberger
                                                             Fahrer:               Max Leitsberger
                                                                                         Niki Treiber
                  Daniel Treiber
                  Herwig Lettmayer
                  Charlie  Knees
                  Heinz Haberl
                  Guido Lipnik        

In Köln angekommen machten wir uns mit unseren Mietautos auf nach Münster. Am nächsten Tag ging es dann zur Sache! Am Nachmittag fand das Training und anschließend das Zeittraining statt. Der am "kräftigsten" Gebaute jedes Teams musste im Zeittraining zeigen, was er konnte. Bei uns war es Daniel, der eine Mörderzeit nach der anderen in den rutschigen Asphalt brannte. Am Ende war es ein guter 6. Platz, der uns im vorderen Viertel starten ließ.

Alle zwanzig Minuten musste ein Fahrerwechsel erfolgen und alle 2 Stunden ein Tankstopp, was nicht weiter schwierig war, als dass es eine Menge Regeln, die von unseren überaus korrekten Nachbarn aufgestellt wurden, zu beachten waren. Da wären zum Beispiel diese weißen Linien bei denen man anhalten musste bevor man in die Boxengasse einbog. Ach ja, man musste nicht auf der Linie halten sondern 10cm davor. Tja nicht so leicht zu vereinbaren mit unserer eher südlich angehauchten Mentalität und dazu noch voll im Adrenalinrausch. Bis auf ein paar böse Blicke hielten wir uns ja alle vornehm zurück, als dann aber andere Teams für das gleiche Vergehen keine Zeitstrafe kassierten, wurde es  unserem Teammanager doch etwas zu bunt  und er stellte den "Schiedsrichter" zur Rede (merke: baue dich niemals als Kärntner in altbewährter Art vor einem 1.60m großen Norddeutschen mit Stoppelfrisur und Schnauzer auf!), aber dazu später.

Bis auf die Zeitstrafen, kämpfte unser Team jedoch vorbildhaft. Auch in der Nacht als es draußen schneite, blieben alle konzentriert und guter Laune. 10 Red Bull später, so in der Dämmerung war es dann so weit. Unsere Anstrengungen machten sich bezahlt. Wir waren vom absolut letzten Platz bis auf den 11. vorgefahren. Doch damit gaben wir uns nicht zufrieden. Wir hatten die Top Ten im Visier. Pro Runde holten wir uns wertvolle Sekunden und bei den Tank- und Boxenstopps waren wir einfach Spitze. Dann ca. 2 Stunden vor Schluss holten wir uns den 10. Platz und verteidigten ihn bis zum Schluss.

Die Siegerehrung fand am Abend in unserem Hotel in einem riesigen Veranstaltungssaal statt, indem über 200 Leute platz fanden. Bei der Siegerehrung gab es dann noch ein paar spezielle Pokale, wie z.B. der für die schnellste Runde, der um 8 Tausendstel leider nicht an unseren Niki gang. Und dann gab es da noch so einen Pokal. Den "Rotzlöffelpokal"! Aus den Lautsprechern hieß es: "Der Krauskopf aus dem Lei-Power-Team möchte bitte auf die Bühne kommen!" Tja nun ratet mal wer das war! Nein nicht Lette, sondern ich! Der einzige aus unserem Team, der nicht gefahren ist, hat einen Pokal vorzuweisen. Auch nicht schlecht!

Hiermit möchte ich mich noch einmal bei allen Fahrern des Lei-Power-Teams bedanken. Ihr habt echt eine tolle Leistung gebracht und das Wochenende war Spaß pur! Besondere Bewunderung verdienen jedoch die zwei absolut jüngsten Teilnehmer Max und Niki! Die zwei sind erst 14 und waren mit den Zeiten immer ganz vorne mit dabei! Nicht das jetzt jemand glaubt, sie hätten einen Gewichtsvorteil! Nein, bei jedem Fahrerwechsel mussten noch 25 kg Blei  extra ins Kart! Respekt Jungs!

Ja war ein echt geiles Wochenende! Mal sehen was nächstes Jahr ansteht. Auf jeden Fall werde ich dann nicht mehr das Organisationsgenie raushängen lassen, sondern selbst in die Pedale treten!

mfG euer Lukas

Video ist online

 

Lei-Power.com: mit neuem Style ins neue Jahr

In wenigen Stunden werden die ersten News-Einträge hochgeladen!!

mfG euer Lukas